Radball - ein einzigartiger Sport

Was ist Radball?

"Wir kicken den Ball nicht mit dem Fuß, sondern mit dem Rad" - was zunächst simpel klingt, erfordert viel Geschick, Kraft und Balance. Die Nischensportart Radball entstand der Legende nach, als ein kleiner Hund einem Fahrradfahrer in den Weg lief. Um das Tier nicht zu verletzten, beförderte der Radfahrer den Hund kurzerhand mit dem Vorderrad zur Seite.

Radball Spielfeld
Radball Spielfeld


Spielfeld

Das Radball Spielfeld ist 11m breit und 14m lang. Die Tore sind 2m x 2m groß. Insgesamt haben vier Spieler (2er Teams) auf einem Feld Platz.

Spieldauer

Ein Spiel dauert 14 Minuten (2 Halbzeiten à 7 Minuten). Gespielt wird mit einem 500g schweren Ball. Die Füllung aus Rosshaar sorgt dafür, dass der Ball rollt und nicht springt.


Einige wichtige Spielregeln

Man darf den Ball nicht spielen, solange nicht Hände und Füße am Lenker bzw. auf den Pedalen sind. Außerdem: Berührt ein Spieler während des Spieles den Boden, ist er nicht mehr spielberechtigt (umgangssprachl.: "ab"). Er muss erst die verlängerte Torlinie seines eigenen Tores überfahren, um wieder den Ball berühren zu dürfen. Regelverstöße werden mit Freistößen, Ecken oder 4m-Schüssen geahndet.


Radball-Rad

Das Radball Fahrrad ist speziell angefertigt. Rückwärtsfahren, Springen und mit dem Vorderrad schießen sind kein Problem. Zum Bremsen wird das Körpergewicht verlagert. Eine gute Radbeherrschung und Balance ist im Radball essenziell.
Radball-Rad
Radball-Rad